Direkt zum Inhalt springen

Bewilligungsvoraussetzungen

Bund (Art. 15 PAVO)

Die Bewilligung darf nur erteilt werden, wenn

Kanton (zusätzlich §§ 5, 10, 11 VHA)

DJS (Richtlinien, RL-DJS)

Richtlinien für die Bewilligung und Aufsicht von Einrichtungen zur Tagesbetreuung von Kindern unter zwölf Jahren sowie Kinder- und Jugendheimen (vom 29. März 2006)

Trägerschaft

Die der Trägerschaft angehörenden Personen haben eine möglichst grosse personelle, rechtliche und faktische Unabhängigkeit gegenüber der Leitung sowie den Mitarbeitenden der Einrichtung zu wahren. Personen, die der Trägerschaft angehören, müssen über die notwendigen fachlichen Kompetenzen zur Überprüfung der Betriebsführung und des Wohls der betreuten Kinder verfügen. Die Trägeschaft kann auch externe Fachleute beiziehen.

Personal

Für eine Wohngruppe von sechs bis zehn Kindern wird in der Regel ein Personaletat von durchschnittlich 450 Stellenprozenten erzieherischem Personal verlangt. Die Leitung muss über eine vom DJS anerkannte Ausbildung verfügen. Zudem müssen mindestens zwei Drittel des erzieherischen Personals über eine vom DJS anerkannte Ausbildung verfügen oder in einer ensprechenden berufsbegleitenden Ausbildung stehen. Anerkannt sind  Ausbildungen in Sozialer Arbeit (Sozialpädagogik, Sozialarbeit, soziokulturelle Animation) einer höheren Fachschule bzw. Fachhochschule oder eine gleichgestellte Ausbildung.

Bei den Kinder- und Jugendheimen - wie im gesamten Zuständigkeitsbereich des DJS - ist von allen volljährigen Mitarbeitenden ein aktueller Privatauszug aus dem Zentralen Strafregister (nicht älter als sechs Monate) einzureichen (Bestellmöglichkeiten). Ein solcher Auszug ist auch bei einem Personalwechsel bzw. bei neu angestelltem Personal einzureichen. Auf die Einreichung eines Sonderprivatauszugs kann aktuell verzichtet werden.

Es ist für eine genügende Weiterbildung der Leitung und der Mitarbeitenden sowie für Supervision zu sorgen.

Räumlichkeiten

Hinsichtlich der Anforderungen an die Räumlichkeiten ist das Richtraumprogramm für Einrichtungen für Kinder und Jugendliche zu beachten.

Richtraumprogramm für Einrichtungen für Kinder und Jugendliche [6.28 MB]

Zur Prüfung der Frage, ob die hygienischen Anforderungen erfüllt sind, ist ein Abnahmebericht des Kantonalen Lebensmittelinspektorats einzuholen (Meldeformular). Dieser wir in der Regel erst erstellt, wenn der Betrieb aufgenommen wurde.

Bei Einrichtungen mit zehn und mehr Plätzen hat vor Erteilung der Bewilligung eine Feuerschutzabnahme durch das Feuerschutzamt Thurgau zu erfolgen.

Einrichtungen mit maximal vier Plätzen

Grundlage für die Bewilligung von Einrichtungen mit maximal vier Plätzen bildet die PAVO. Dennoch sind die Bestimmungen der VHA und RL-DJS sowie ergänzend hierzu die Weisungen des Regierungsrates betreffend entsprechender Erwachseneneinrichtung sinngemäss zu berücksichtigen.

Weisungen des Regierungsrates betreffend Pflegeangebote mit bis zu vier Erwachsenen (Kleinheime) [8.34 MB]