Direkt zum Inhalt springen

Adoptionen

Allgemeine Informationen zur nationalen und internationalen Adoption

Ein Kind sollte möglichst in seiner natürlichen Familie oder im erweiterten Familienkreis seines Heimatlandes untergebracht werden. Falls dies nicht möglich oder praktikabel ist, werden vorab andere Formen dauerhafter Betreuung in einer Familie im Heimatstaat ins Auge gefasst. Nur wenn nationale Lösungen ausreichend geprüft wurden, wird eine internationale Adoption in Betracht gezogen, und dies auch nur dann, wenn diese Lösung dem Kindeswohl dient. Eine internationale Adoption dient dem Kindeswohl, wenn sie dem Kind, das ein Zuhause braucht, eine liebevolle dauerhafte Familie verschafft. Die internationale Adoption ist nur eine Option innerhalb einer ganzen Bandbreite von Betreuungsmöglichkeiten, welche Kindern eröffnet ist, die eine Familie brauchen.

Im Juni 2016 hat die Bundesversammlung das neue Adoptionsrecht beschlossen. Das Gesetz wurde den gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst und insbesondere sind die Adoptionsvoraussetzungen flexibler gestaltet. Das neue Recht wird voraussichtlich am 1. Januar 2018 in Kraft treten.

Zuständigkeit und Aufgaben

Das Departement für Justiz und Sicherheit (DJS) ist die Zentrale Behörde des Kantons Thurgau für nationale und internationale Adoptionen. Sie nimmt hierfür die folgenden Aufgaben wahr:

Vereinbaren Sie mit dem zuständigen juristischen Sachbearbeiter ein vorgängiges Informationsgespräch, bevor Sie weitere Vorkehrungen hinsichtlich eines Adoptionsvorhabens treffen.